Sprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr 8:30 - 12 Uhr
Di, Mi, Do 14 - 16 Uhr

Adresse:
Waldburgstr. 23
70563 Stuttgart

 

Laserbehandlungen

Laserbehandlung mit dem CO2 – dem sog. Ablationslaser

Der CO2-Laser wird schon seit fast 10 Jahren zum berührungslosen Schneiden (Lichtskalpell) verwendet. Außerdem kann man damit blutungsarm und schonend Gewebe abtragen. Eine Weiterentwicklung stellt der von uns verwendete kurzgepulste CO2-Laser (Superpuls, Ultrapuls®) dar, mit welchem noch schonender Gewebe ohne störende Hitzeeinwirkung auf das gesunde Gewebe, entfernt werden kann. Dadurch verringert sich das Narbenrisiko entscheidend. Mit dem von uns verwendeten CO2-Lasersystem, ist das Entfernen und somit die Behandlung unerwünschter Hautveränderungen auf schmerzarme, elegante Art und Weise möglich.

Funktionsweise der Behandlung:
Bei der Laserbehandlung mittels CO2-Laser wird das abzutragende Gewebe schichtweise verdampft. Infolge des Verdampfens entsteht eine Kruste, welche im Aussehen mit einer Schürfwunde vergleichbar ist.

Welche Indikationen können mit dem CO2-Laser behandelt werden?

Wie häufig und in welchen Abständen muss die Behandlung mit dem CO2 Laser durchgeführt werden?
Vorgesehen sind in allen Fällen 2-3 Behandlungen im Abstand von jeweils 4 Wochen.

Was ist vor der Behandlung mit dem CO2 Laser zu beachten?
Das zu behandelnde Areal sollte nicht zu sehr gebräunt sein, sprich ca. 4 Wochen vor der Behandlung keine ausgedehnten Sonnenbäder oder Besuche des Solariums. Auch Selbstbräuner oder sog. Bräunungsduschen sollten zuvor nicht angewendet worden sein.

Wie ist der Ablauf einer Behandlung mit dem CO2 Laser?
Das zu behandelnde Gebiet wird gereinigt – beispielsweise von Make Up oder Cremerückständen – und im Anschluss daran, desinfiziert. Die Energieparameter des Lasers werden auf Ihren Hauttyp und die Größe des zu behandelnden Areals abgestimmt. Das Schmerzempfinden wird mit Hilfe einer Anästhesie durch Kälte herabgesetzt. In seltenen Fällen ist eine Lokalanästhesie notwendig. Während der Behandlung verspüren Sie, je nach Areal, ein leichtes Pieksen, vergleichbar mit den Schmerzempfindungen bei einer Akupunktur. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Größe des zu behandelnden Areals.

Effekte direkt nach Behandlung mit dem CO 2 Laser:
Im Anschluss an die Behandlung ist eine Kruste (ähnlich wie bei einer Schürfwunde) und eine leichte Schwellung des behandelten Areals zu erkennen. Diese Effekte sind durch Kühlung und Behandlung des Areals mit abschwellender Creme oder Gel innerhalb von 24 Stunden rückläufig.

Was ist nach der Behandlung mit dem CO2 Laser zu beachten?
Im Anschluss an die Behandlung sollte für ca. 5 Tage auf Saunaund Schwimmbadbesuche verzichtet werden. Für 4-6 Wochen sollte keine direkte Sonnenbestrahlung erfolgen - sprich keine ausgedehnten Sonnenbäder - und tgl. ein entsprechender Lichtschutz verwendet werden (LSF 30-50).

Gerne beraten wir Sie während unserer Lasersprechstunde.

 

Laserepilation mit dem LightSheer Diodenlaser

Wird die Kopfbehaarung im Allgemeinen noch als Schmuck empfunden, so ist eine übermäßige Körperbehaarung für viele Betroffene ein ernsthaftes Problem. Besonders bei Frauen ist das sog. männliche Behaarungsmuster an Oberlippe, Kinn, Wangen, in machen Fällen auch an Schultern und Brust, besonders belastend. Aber auch die Behaarung an Beinen, Achseln und in der Bikinizone wird oft als störend empfunden.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten der Haarentfernung, zum Einen die Depilation (lat. depilare – enthaaren), womit eine vorübergehende Haarentfernung gemeint ist und zum anderen die Epilation (lat. ex - aus, heraus und pilus - Haar) eine dauerhafte Haarentfernung. Mit dem von uns verwendeten Lasersystem, dem LightSheer ET, ist eine dauerhafte Haarreduktion möglich. Der LightSheer ist ein Diodenlaser mit optimaler Absorption der Lichtenergie im Pigmentbereich. Aus unserer Sicht (und mit Nachbeobachtungszeit für die Vorläufermodelle dieses Gerätes von mittlerweile über 10 Jahren) handelt es sich um das effektivste und sicherste System.

Welche Körperareale können mittels LightSheer epiliert werden?
Grundsätzlich können dunkle und damit pigmenthaltige Haare überall entfernt werden. Da Pigment die Zielstruktur jeder Laserenthaarung ist, können blonde und weiße Haare mit dem LightSheer leider NICHT dauerhaft entfernt werden.

Funktionsweise der Behandlung:
Bei der Laserepilation mittels LightSheer wird die gebündelte Energie des Lichts, über das Pigment des Haares, zur Haarwurzel geleitet und zerstört diese.

Wie häufig und in welchen Abständen muß die Laserepilation durchgeführt werden?
Es sind ca. 6-8 Sitzungen notwendig. Im Bereich des Gesichts im 4-wöchigen Intervall, am Körperstamm im 8- wöchigen Intervall und an den Extremitäten im 12-wöchigen Intervall.

Was ist vor der Behandlung mit dem LightSheer zu beachten?
Das zu behandelnde Areal sollte 4-6 Wochen vor der geplanten Behandlung nicht mehr gewachst oder gezuckert werden. Das zu behandelnde Areal sollte einen Tag vor der Behandlung rasiert werden, um Irritationen durch die Rasur am Tag der Behandlung zu vermeiden.

Wie ist der Ablauf einer Laserepilation mit dem LightSheer?
Das zu behandelnde Gebiet wird desinfiziert und vorgekühlt. Die Energieparameter des Lasers werden auf Ihren Hauttyp abgestimmt. Sodann wird mit der Behandlung begonnen. Während Behandlung verspüren Sie, je nach Areal, ein leichtes Pieksen, vergleichbar mit den Schmerzempfindungen bei einer Akupunktur. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Größe des zu behandelnden Areals.

Effekte direkt nach Behandlung mit dem LightSheer:
Im Anschluss an die Behandlung ist eine leichte Rötung und Schwellung des behandelten Areals zu erkennen. Diese Effekte sind durch Kühlung und Behandlung des Areals mit Aloe Vera oder Advantan-Gel schnell rückläufig.

Was ist nach der Behandlung mit dem LightSheer zu beachten?
Im Anschluss an die Behandlung sollte für 4-6 Wochen keine direkte Sonnenbestrahlung erfolgen und tgl. ein entsprechender Lichtschutz verwendet werden (LSF 30-50).

Was ist an Vorbereitung erforderlich?
Mindestens zwei Wochen vor der Behandlung sollte die Haut nicht mehr gebräunt werden.

Welche Kosten kommen auf Sie zu?
Obwohl viele unserer Patienten die Epilation aus medizinischen Gründen (z B schmerzhafte ständig entzündete Haare mit Abszessbildung) durchführen lassen, handelt es sich bei der Laserepilation um eine medizinische Wunschleistung, d.h. diese Behandlung wird von den gesetzlichen Kassen und den meisten privaten Kassen nicht erstattet.

Gerne beraten wir Sie während unserer Lasersprechstunde.

 

Laserbehandlung mit dem Aura KTP – dem sog. Gefäßlaser

Das Lasersystem Aura KTP ist ein klassisches System zur Behandlung ästhetisch störender Gefäße. Dieser Laser arbeitet im Bereich von 532 nm mit grünem gebündelten Licht. Der Zielfarbstoff dieses Lasers ist der rote Blutfarbstoff- das Hämoglobin.

Kleine sichtbare Äderchen im Bereich der Wangen und der Nase werden von beiden Geschlechtern oft als störend empfunden. Befinden sich die Äderchen bei den Herren im Bereich der Nase, wird gerne fälschlicherweise von der „Trinkernase“ gesprochen. In der Damenwelt sind einige störende Hauproblemchen mit Make Up zu überdecken. Bei den Gefäßen im Bereich der Wangen und der Nase gestaltet sich dies oft schwierig, da die normale Deckkraft des Make Ups nicht ausreicht. Auch im Decolletè, bspw. beim Tragen eines Abendkleides wirken die Äderchen oder auch kleine sog. Blutschwämmchen ästhetisch störend.

Mit dem von uns verwendeten Lasersystem, dem Aura KTP, ist das Verschließen und somit die Behandlung dieser Äderchen, wie auch der Blutschwämmchen auf schmerzarme Art und Weise möglich.

Funktionsweise der Behandlung:
Bei der Laserbehandlung mittels Aura KTP wird das gebündelte grüne Laserlicht vom roten Blutfarbstoff absorbiert. Durch das Einwirken der Energie innerhalb des Gefäßes kommt es zum Verklumpen des Blutes und im Anschluss daran zur Rückresorption.

Wie häufig und in welchen Abständen muss die Behandlung mit dem Aura KTP durchgeführt werden?
In der Gesamtheit richtet sich die Anzahl der Behandlungen – bei Gefäßen – nach der Ausdehnung des Areals und bei den Blutschwämmchen, nach der Anzahl- Befinden sich beispielsweise viele Gefäße im Bereich der Nase und der Wangen, werden während der ersten Behandlung die größeren Gefäße mit dem Laser verschlossen. 4 Wochen später werden dann die kleineren Gefäße verschlossen. Grundsätzlich wird im 4-wöchigen Intervall behandelt. In der Regel sind im Bereich des Gesichts 1-3 Behandlungen notwendig. Bei Blutschwämmchen verhält es sich ein wenig anders: Die meisten Blutschwämmchen sind nach einer Behandlung bereits beseitigt. Lediglich größere Blutschwämmchen oder Lippenangiome benötigen für das vollständige Verschwinden eine 2. oder 3. Behandlung.

Was ist vor der Behandlung mit dem Aura KTP zu beachten?
Das zu behandelnde Areal sollte nicht zu sehr gebräunt sein, sprich ca. 4 Wochen vor der Behandlung keine ausgedehnten Sonnenbäder oder Besuche des Solariums. Auch Selbstbräuner sollte zuvor nicht verwendet werden.

Wie ist der Ablauf einer Behandlung mit dem Aura KTP?
Das zu behandelnde Gebiet wird gereinigt – z.B. von Make Up oder Cremerückständen – und im Anschluss daran, desinfiziert. Die Energieparameter des Lasers werden auf Ihren Hauttyp und die Größe des Gefäßes abgestimmt. Während Behandlung verspüren Sie, je nach Areal, ein leichtes Pieksen, vergleichbar mit den Schmerzempfindungen bei einer Akupunktur. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Größe des zu behandelnden Areals.

Effekte direkt nach Behandlung mit dem Aura KTP:
Im Anschluss an die Behandlung ist eine deutliche Rötung und leichte Schwellung des behandelten Areals zu erkennen. Diese Effekte sind durch Kühlung und Behandlung des Areals mit Aloe Vera oder Advantan-Gel innerhalb von 24 Stunden rückläufig. Bereits einen Tag nach der Behandlung kann wieder Make UP verwendet werden.

Was ist nach der Behandlung mit dem Aura KTP zu beachten?
Im Anschluss an die Behandlung sollte für 4-6 Tage kein anstrengender Sport betrieben und Saunabesuche vermieden werden. Für 4-6 Wochen sollte keine direkte Sonnenbestrahlung erfolgen - sprich keine ausgedehnten Sonnenbäder - und tgl. ein entsprechender Lichtschutz verwendet werden (LSF 30-50).

Gerne beraten wir Sie während unserer Lasersprechstunde.

 

Laserbehandlung mit dem q-switched Nd:YAG – dem sog. Pigmentlaser

Das Lasersystem q-switched Nd:YAG ist ein klassisches System zur Behandlung ästhetisch störender Pigmentierungen. Dieser Laser arbeitet im Bereich von 532 nm mit grünem gebündelten Licht. Der Zielfarbstoff dieses Lasers ist das bräunliche Pigment in all seinen Schattierungen.

Kleine und größere sichtbare Pigmentierungen im Bereich der Wangen, Stirn und im Bereich der Schläfen werden von beiden Geschlechtern oft als störend empfunden. Auch Pigmentflecken im Bereich der Handrücken werden gleichermaßen als störend empfunden und deutlich als Zeichen der Hautalterung wahrgenommen. In der Damenwelt sind einige störende Hauproblemchen mit Make Up zu überdecken. Bei Pigmentierungen im Bereich der Handrücken stellt die Verwendung von Make Up oder Camouflage allerdings keine anwendbare Alternative dar. Auch im Decolletè, bspw. beim Tragen eines Abendkleides wirken abgegrenzte Pigmentierungen ästhetisch störend.

Mit dem von uns verwendeten Lasersystem, dem q-switched Nd:YAG, ist das Entfernen und somit die Behandlung dieser unerwünschten Pigmentierungen auf schmerzarme Art und Weise möglich.

Funktionsweise der Behandlung:
Bei der Laserbehandlung mittels q-switched Nd:YAG wird das gebündelte grüne Laserlicht vom bräunlichen Pigment absorbiert. Infolge der Absorbtion wird das Pigment zersprengt und Eiweiß in Form eines weißlichen Belages tritt aus. Diese weißliche Auflage – welche gleich im Anschluss an die Behandlung sichtbar ist – wandelt sich innerhalb der nächsten 24 Stunden in eine braune, pergamentartige Kruste. Diese Kruste löst sich, je nach behandeltem Areal innerhalb von 6-10 Tagen. Zurück bleibt eine leichte Rötung des behandelten Areals. Diese Rötung hält ca. 8-10 Wochen an – diesen Zeitraum benötigt die Haut, um sich an das umgebene Hautbild anzugleichen.

Wie häufig und in welchen Abständen muss die Behandlung mit dem q-switched Nd:YAG durchgeführt werden?
In den meisten Fällen muss ein sog. Sonnen- oder Altersfleck nur einmal behandelt werden. Sollte eine 2. Behandlung notwendig sein, sollte diese erst nach ca. 8-10 Wochen stattfinden.

Was ist vor der Behandlung mit dem q-switched Nd:YAG zu beachten?
Das zu behandelnde Areal sollte nicht zu sehr gebräunt sein, sprich ca. 4 Wochen vor der Behandlung keine ausgedehnten Sonnenbäder oder Besuche des Solariums. Auch Selbstbräuner sollte zuvor nicht verwendet werden.

Wie ist der Ablauf einer Behandlung mit dem q-switched Nd:YAG?
Das zu behandelnde Gebiet wird gereinigt – z.B. von Make Up oder Cremerückständen – und im Anschluss daran, desinfiziert. Die Energieparameter des Lasers werden auf Ihren Hauttyp und die Größe des zu behandelnden Areals abgestimmt. Während Behandlung verspüren Sie, je nach Areal, ein leichtes Pieksen, vergleichbar mit den Schmerzempfindungen bei einer Akupunktur. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Größe des zu behandelnden Areals.

Effekte direkt nach Behandlung mit dem q-switched Nd:YAG:
Im Anschluss an die Behandlung ist eine weißliche Auflage und leichte Schwellung des behandelten Areals zu erkennen. Diese Effekte sind durch Kühlung und Behandlung des Areals mit Aloe Vera oder Advantan-Gel innerhalb von 24 Stunden rückläufig und es kommt zur Bildung der bereits oben beschrieben pergamentartige Kruste.

Was ist nach der Behandlung mit dem q-switched Nd:YAG zu beachten?
Im Anschluss an die Behandlung sollte für 4-6 Tage kein anstrengender Sport betrieben und Saunabesuche vermieden werden. Für 4-6 Wochen sollte keine direkte Sonnenbestrahlung erfolgen - sprich keine ausgedehnten Sonnenbäder - und tgl. ein entsprechender Lichtschutz verwendet werden (LSF 30-50).

Gerne beraten wir Sie während unserer Lasersprechstunde.